Kloster Heiligkreuztal erhält Förderung- 22.6.16

Josef Rief holt Denkmalförderung nach Heiligkreuztal
Haushaltsausschuss des Bundestages gibt 120.000 € für Restaurierung des Klosterkreuzgang frei

Berlin/Heiligkreuztal. Der Biberacher CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Rief zeigte sich sehr zufrieden über die Förderzusage für das Kloster Heiligkreuztal in Höhe von 120.000 Euro zur Restaurierung des Kreuzgangs. Der Haushaltsausschuss des Bundestages, in dem Rief Mitglied ist, hatte in seiner Sitzung am Mittwoch die Förderliste des Denkmalschutz-Sonderprogramms des Bundes beschlossen.

"Ich hatte das Projekt unterstützt und mich für eine Förderung stark gemacht. Ich freue mich, dass der bedeutende Kreuzgang mit seinem imposanten Gewölbe jetzt erhalten werden kann.", kommentierte Rief die Entscheidung.

Die Stefanus-Gemeinschaft hatte das Kloster 1972 gekauft und mit dessen Rettung begonnen, die jetzt mit der Restaurierung des Kreuzgangs mit spätgotischen Netzgewölben, Spitzbogenfenstern und Wandmalereien fortgesetzt werden soll. "Nachdem Herr Rief regelmäßig bei uns im Haus ist, hatten wir ihn frühzeitig in unser Vorhaben eingebunden, um auch in Berlin für die nötige Unterstützung zu sorgen. Es ist großartig, dass wir jetzt in diesem Programm gefördert werden.", reagierte Dr. Stephan Fuchs von der Stefanus Gemeinschaft auf die freudige Nachricht aus Berlin.