JU befasst sich mit Zukunft der Energieversorgung - 1.2.19

Kreisverband der Jungen Union besucht Illerkraftwerke und das Kernkraftwerk Gundremmingen

Vertreter der Jungen Union besichtigten gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger (links) die Illerkraftwerke. Foto: Junge Union

Biberach - Der Biberacher Kreisverband der Jungen Union (JU) hat sich im vergangenen Jahr mit einer Veranstaltungsreihe seinem Jahresthema "Energie und Umwelt" gewidmet. Mitglieder der JU haben im vergangenen Jahr unter anderem das Kernkraftwerk Gundremmingen (Abschaltung 2021) und die Illerkraftwerke bei Tannheim besucht. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem Thema Sicherheit, geplant sind Veranstaltungen mit der Bundeswehr, der Polizei und der Justiz.


Die Illerkraftwerke, betrieben von EnBW, wurden in den 1920er-Jahren von der OEW (Oberschwäbische Elektrizitätswerke) erbaut. "Es ist faszinierend, auf diese Weise einen Meilenstein der deutschen Technikgeschichte zu erleben", so JU-Mitglied Steffen Kössler.


Bei einer Besichtigung des Kernkraftwerks Gundremmingen erhielten die JU-Mitglieder Informationen über den gesamten Kraftwerksprozess. Der erste Blickfang auf dem Anlagengelände waren die beiden riesigen Kühltürme. Seit Dezember 2017 ist nur noch der Block C in Betrieb. Er soll Ende 2021 vom Netz gehen. Dann steht der Rückbau an, der den Standort noch Jahrzehnte beschäftigen wird.

Jugendliche, die sich für die Arbeit der Jungen Union interessieren, können sich per E-Mail an florian.nussbaumer@hotmail.de an den Kreisvorsitzenden Florian Nußbaumer wenden.

Copyright Schwäbische Zeitung - Ausgabe Laupheim vom 1.2.2019