07351 - 4448784 Braithweg 27, 88400 Biberach / Riß

Das Jahr 2021 im Rückblick

Unser aktuelles Mitgliedermagazin UNIONintern 3-2021 ist erschienen - 14. Juni 2021

>

>

>

>

Zum Download >>>> UNIONintern Biberach 3-2021

JETZT fÜR MORGEN - Koalitionsvertrag offiziell besiegelt - 11. Mai 21

Foto: © CDU-BaWü

Heute am 11. Mai 2021 haben wir den Koalitionsvertrag „JETZT FÜR MORGEN“ offiziell besiegelt. In der Staatsgalerie in Stuttgart haben wir zusammen mit unserem Koalitionspartner unsere Unterschrift unter einen echten Zukunfts- und Erneuerungsvertrag gesetzt. Wir wollen in den kommenden fünf Jahren die entscheidenden Weichen für ein Baden-Württemberg stellen, das Bewährtes und Neues zusammenführt, das den unabweislichen Veränderungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Klimaschutz eine Richtung gibt. Wir gehen dazu auch neue Wege. Und zwar aus tiefer Überzeugung und aus einer festen christdemokratischen Haltung heraus. Das tun wir in klassischer baden-württembergischer Weise – mit Nachhaltigkeit, Innovation, Sicherheit und Zusammenhalt.

Zur Pressemitteilung und Koalitionsvertrag als PDF-Download

Die K-Frage ist geklärt: Rief und Dörflinger sind erleichtert - 21. April 2021

Es steht endlich fest: Armin Laschet ist der Unions-Kanzlerkandidat. "Wichtig ist, dass wir jetzt zu einer Entscheidung gekommen sind“, sagt Josef Rief, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Biberach. „Die Unterstützung für Markus Söder war im Süden sicherlich sehr groß. In ganz Deutschland hatte einfach Armin Laschet ein besseres Standing.“ Auch sein Parteikollege Thomas Dörflinger zeigt sich über die Klärung der K-Frage erleichtert: „Es ist gut, dass nun eine Entscheidung zum Spitzenkandidaten der Union vorliegt. Ein weiteres Hin und Her in der Kandidatenfrage wäre schlichtweg nicht mehr vermittelbar gewesen."

Zum Bericht des SÜDFINDER

Josef Rief zur Nominierung des CDU Bundesvorsitzenden, Ministerpräsident Armin Laschet, zum Kanzlerkandidaten der Union - 20. April 2021

© Foto: CDU/Laurence Chaperon

"Es ist gut, dass wir jetzt mit eintägiger Verspätung entschieden haben. Hier im Süden gab es eindeutige Präferenzen für Markus Söder. Das war 1980 und 2002 bei Strauß und Stoiber genauso. Ich bin stolz darauf, dass wir die Auswahl von zwei erfahrenen Ministerpräsidenten hatten, die immerhin die beiden größten Bundesländer erfolgreich regieren und schon Wahlen gewonnen haben. Wir haben es uns auch nicht leicht gemacht. Dass es mehrere Kandidaten gibt, ist sehr normal in einer Demokratie. Armin Laschet hatte am Ende einfach etwas mehr Unterstützer."

Zur Pressemitteilung von Josef Rief MdB und CDU-Kreisvorsitzender

CDU: K-Frage: Bundestagsabgeordneter Josef Rief präferiert Markus Söder - 14. April 2021

© Foto: privat

Josef Rief, CDU-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Biberach, hat in der Frage, wer Kanzlerkandidat der Union werden soll, eine klare Meinung. „Meine Präferenz geht Richtung Markus Söder“, sagte Rief, der am Dienstag seinen 61. Geburtstag feierte, auf Anfrage der SZ. Auch eine unverbindliche Umfrage im Biberacher CDU-Kreisvorstand habe eine eindeutige Präferenz für den CSU-Vorsitzenden ergeben. Rief sieht das Ganze aber als ein enges Rennen an, bei dem kein Kandidat den eindeutigen Vorteil habe. „Beide haben eine hohe Qualifikation, beide regieren sehr erfolgreich die größten Bundesländer“, so der CDU-Abgeordnete.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung

Thomas Dörflinger ist für die CDU Verhandlungsführer für das Thema Mobilität bei den Koalitionsgesprächen mit Bündnis 90/Die Grünen - 13. April 2021

© Foto: privat

Dazu erklärt der Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel MdL: „Wir werden in den kommenden Wochen sehr, sehr hart arbeiten, um Baden-Württemberg eine gute Grundlage für eine innovative und kreative Regierung zu geben. Thomas Dörflinger sagt: „Ich freue mich, Teil des Verhandlungsteams der CDU zu sein. Wir haben mit dem Sondierungsergebnis ein gutes Fundament für die Koalitionsverhandlungen in den kommenden Wochen.“

Zur Pressemitteilung

Dörflinger setzt im Land auf Grün-Schwarz - 16. März 2021

© Foto: Gerd Mägerle/SZ

„Ich bin einfach nur erleichtert und zufrieden“, meinte Thomas Dörflinger am Montag im Telefonat mit der SZ. Dass es ihm am Ende des Wahlabends mit 34,1 Prozent doch einigermaßen deutlich wieder für das Direktmandat reichte, sei so nicht zu erwarten gewesen. Allerdings sei er vor fünf Jahren aufgeregter gewesen. „Diesmal hatte ich bereits verschiedene Szenarien durchgespielt.“ Eines dieser Szenarien sah auch den Verlust des Direktmandats vor. „Wenn man in einige Nachbarwahlkreise blickt, war das kein völlig unwahrscheinlicher Fall“, so Dörflinger. Er habe am Ende des Wahlkampfs seine Stärken und die Erfolge der eigenen Arbeit der vergangenen fünf Jahre betont. „Im Rückblick war das die richtige Strategie.“

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung

Dörflinger verteidigt Direktmandat für die CDU - 15. März 2021

© Foto: Gerd Mägerle/SZ

Auch in den kommenden fünf Jahren wird der Wahlkreis Biberach im Stuttgarter Landtag durch Thomas Dörflinger vertreten. Der CDU-Abgeordnete schaffte es mit 34,1 Prozent den hohen Verlusten seiner Partei im Land zu trotzen und das Mandat zu behalten. Grünen-Newcomer Robert Wiest konnte mit 28,9 Prozent den Abstand zur CDU immerhin verkürzen. Ob er es über ein Ausgleichsmandat möglicherweise noch in den Landtag schafft, stand zu Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht fest.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung

"Solche Vorkommnisse untergraben das Vertrauen in die Politik" - 13. März 2021

© Foto: CDU

Der Biberacher CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Rief über die Masken-Affäre und die Aufforderung, sich zu erklären. Die Bundestagsabgeordneten von CDU und CSU sollen bis Freitagabend eine Erklärung abgeben, dass sie im Rahmen der Corona-Pandemie keine finanziellen oder andere persönliche Vorteile für sich erlangt haben. Die Unionsparteien reagieren damit auf die Masken-Affäre um ihre ehemaligen Mitglieder Nikolas Löbel und Georg Nüßlein. Das Verhalten der beiden sei indiskutabel, sagt der Biberacher CDU-Parlamentarier Josef Rief im Gespräch mit Roland Ray.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung

Autonomes Fahren - Perspektiven für den ländlichen Raum - 10.3.21

© Screenshot: CDU-Kreisverband Biberach

Automobilverbands-Präsidentin Hildegard Müller und CDU-Abgeordnete diskutieren öffentlich über Technik und Infrastruktur

Biberach. Auf Einladung des CDU-Kreisverbandes Biberach diskutierten am Dienstag die Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger und Raimund Haser sowie der Bundestagsabgeordnete Josef Rief mit der Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, über die Zukunft des Autonomen Fahrens. In die öffentliche Videokonferenz brachten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger mit ihren Fragen ein und verfolgten den Livestream.

Zur Pressemitteilung

Gesundheitsminister Spahn steht bei einer Biberacher CDU-Veranstaltung Rede und Antwort - 1. März 2021

© Screenshot: Gerd Mägerle

Sollte es Vorteile für Geimpfte geben? Auf die Entscheidungen seines Ministeriums und auf Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) richten sich seit rund einem Jahr die Blicke der meisten Deutschen. Am Freitag stand Spahn im Zuge des Landtagswahlkampfs dem hiesigen CDU-Abgeordneten Thomas Dörflinger und weiteren Interessierten aus dem Wahlkreis online rund 45 Minuten für Fragen, hauptsächlich zu Corona, zur Verfügung.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung

CDU-Kreisverband Biberach zieht positive Zwischenbilanz seiner Aktion zur Terminvereinbarung - 25. Februar 2021

Die Terminvergabe für Corona-Impfungen stellte und stellt viele der über 80-jährigen Impfberechtigten vor große Herausforderungen. Deshalb ist der CDU-Kreisverband Biberach aktiv geworden und hat seit Mitte Januar Hilfestellung geleistet. So fanden über 200 Beratungsgespräche statt. Josef Rief, CDU-Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter, stellt zufrieden fest: "Viele Termine konnten für Seniorinnen und Senioren vereinbart werden, die unsere Unterstützung benötigten. Schon Anfang Januar hatte ich mich an alle Gemeinden mit der Bitte um Unterstützung bei der Anmeldung der Hochbetagten gewandt. Mein großer Dank gilt allen, auch den vielen weiteren Organisationen, die sich eingesetzt haben und sich noch einsetzen.

Zur Pressemitteilung

Der Wahlkampf zur Landtagswahl am 14. März 2021 hat begonnen! Fast überall in den Städten und Gemeinden in unserem Wahlkreis Biberach hängen die ersten Plakate. Herzlichen Dank an alle Ortsvorsitzenden mit ihren Teams für die engagierte Plakatierungsaktion bei Wind und Wetter!

Bitte unterstützen Sie unsere Kandidaten im Wahlkreis Biberach und Wahlkreis Wangen/Illertal:

Thomas Dörflinger > www.doerflinger-biberach.de und Raimund Haser > www.raimundhaser.de

Unsere CDU Geschäftsführerin Angela hat geheiratet - 23. Januar 2021

© Foto: privat

Unsere Geschäftsführerin Angela Kuon hat am 23. Januar 2021 Herrn Uwe Gläsle geheiratet und trägt nun den Namen ihres Ehemanns. Die Trauung hat Bürgermeister und Standesbeamter Walther Puza im Rathaus in Berkheim durchführt.

Alles Gute und herzlichen Glückwünsch, Frau Gläsle!!

Das sagen unsere Abgeordnete zur Laschet-Wahl - 19. Januar 2021

© Foto: Michael Kappeler/DPA

Bei ihrem ersten digitalen Bundesparteitag hat am Wochenende die CDU auf Bundesebene einen neuen Parteivorsitzenden gewählt. Im zweiten Wahlgang setzte sich mit knapper Mehrheit Armin Laschet gegen Friedrich Merz durch. Damit verlor derjenige Kandidat, der im Vorfeld von einer Mehrheit der Parteimitglieder in der Südwest-CDU, auch im Kreisverband Biberach, favorisiert worden war. Bundestagsabgeordneter Josef Rief und die Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger und Raimund Haser nehmen dazu Stellung.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung

CDU-Kreisverband Biberach hilft bei Antragsstellung für Impfung im Kreis Biberach - 17. Januar 2021

Der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Josef Rief freut sich über die baldige Inbetriebnahme des Impfzentrums in Ummendorf am 22. Januar! Nach und nach können damit alle Bürgerinnen und Bürger das Impfangebot annehmen. Seniorinnen und Senioren über 80 Jahre und Menschen, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind, können sich zuerst impfen lassen. In Baden-Württemberg muss sich jeder telefonisch oder per E-Mail melden. Der CDU-Kreisverband Biberach bietet für alle CDU Mitglieder und Interessierten über 80 Jahre, die Schwierigkeiten haben, sich einen Impf-Termin über das Internet oder Telefon zu vereinbaren, Unterstützung an. Dieser Service wird ab dem 19.01.2021 angeboten.

Zur Pressemitteilung

© 2003 - 2021 CDU-Kreisverband Biberach

Direkt-Navigation öffnen oder schließen

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.