07351 - 4448784 Braithweg 27, 88400 Biberach / Riß

Herzlichen willkommen beim CDU-Kreisverband Biberach

Foto: Büro Josef Rief

Für politische Fragen und persönliche Anliegen können Sie sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Ich freue mich auf Ihre E-Mail oder Ihren Anruf nach Berlin > 0 30 - 227 - 71 905. Fragen zur Ihrer Mitgliedschaft, zu Ihrem CDU-Ortsverband, zur Organisation oder Kritik & Lob richten Sie bitte direkt an unsere Kreisgeschäftsstelle.

>

Ihr Josef Rief
Bundestagsabgeordneter und CDU-Kreisvorsitzender

Aktuelle Termine

21. Oktober 2021, 19.00 Uhr - Ochsenhausen, Gasthaus ADLER

Kreisvorstandssitzung> u.a. Bundestagswahl, Delegierten zum Bezirksparteitag

>

21. Oktober 2021, 20.00 Uhr - Ochsenhausen, Gasthaus ADLER

Mitgliederversammlung mit Wahlnachlese und Wahl der Delegierten

>

23. Oktober 2021 - Lichtenstein

Bezirksparteitag der CDU Württemberg-Hohenzollern mit Vorstandsswahlen

>

28. Oktober 2021, 19.00 Uhr - Mietingen, Mehrzweckhalle

Kreisparteitag mit Delegiertenwahlen und Vortrag von Dr. Norbert Röttgen MdB "Die Erwartungen, Chancen und Herausforderungen in Europa und in der Welt"

>

>>> Weitere Termine

Das Ergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis Biberach - 27. September 2021

© Schwäbische Zeitung, Ausgabe Biberach vom 27.9.2021

Rief: "Wir haben sehr viel verloren" - 27. September 2021

Im Rief-Haus in Winterstettenstadt verfolgt Josef Rief die Ergebnisse. Foto: privat

Der CDU-Kandidat sieht die Ursache für das Ergebnis auch in der Corona-Pandemie

Von Gerd Mägerle
Biberach

Im Rief-Haus in Winterstettenstadt hat der CDU-Kandidat Josef Rief am Sonntagabend die Wahlergebnisse zusammen mit Parteifreunden verfolgt. Das Direktmandat schien am späten Abend bereits sicher, noch ehe alle Wahlbezirke im Wahlkreis Biberach ausgezählt waren - ansonsten gab es für Rief jedoch wenig Grund zur Freude.

„Wir haben sehr viel verloren, auch im Wahlkreis Biberach“, so Rief in einer ersten Stellungnahme. Ein wenig tröstlich sei für ihn, dass die Verluste bei den Erststimmen nicht so hoch seien wie bei den Zweitstimmen. Sorge bereite ihm auch die zunehmende Zersplitterung der Parteienlandschaft. Trotz Verlusten habe keine der anderen Parteien im Wahlkreis auch nur annähernd zur CDU aufschließen können.

Gerade für die CDU sei Corona ein Handicap gewesen. „Wir sind normalerweise stark im Wahlkampf vor Ort“, sagte Rief, „das war aber diesmal nicht in gewohnter Form möglich.“ Gründe für das schlechte Abschneiden der Union sehe er unter anderem im Ende der Ära Merkel. „Die Menschen orientieren sich neu.“ Deshalb sei die Wahl kein Selbstläufer. Ob die Union mit einem Spitzenkandidaten Söder besser abgeschnitten hätte, sei Kaffeesatzleserei. Während die CDU im Wahlkreis Biberach die stärkste Kraft ist, sieht es in Berlin möglicherweise anders aus. „Dort herrschen jetzt unklare Machtverhältnisse“, so Rief. Der einzige Trost für ihn sei im Moment, dass Rot-Rot-Grün nicht möglich sei. „Entweder gibt es wieder eine große Koalition oder eben eine Regierung aus drei Parteien.“ Ob die CDU dabei sei, werde man sehen.

Klar sei für ihn, dass die Union in Koalitionsverhandlungen gewisse Linien nicht überschreiten dürfe. Dazu gehöre, dass die Bundesrepublik keine Haftung für europäische Schulden übernehmen dürfe. Es dürfe keine Politik gegen den ländlichen Raum gemacht werden, außerdem müsse versucht werden, die Bürokratie einzudämmen. Ob er persönlich enttäuscht ist? „Das ist Demokratie. Wenn's nicht läuft, dann verlieren Parteien in Hochburgen besonders viel“, so Rief.

© Schwäbische Zeitung, Ausgabe Biberach vom 27.9.2021

Unsere Aktivitäten der letzten Monate

Josef Rief diskutiert mit Automobil-Experten über die Zukunft der Automobilität - 20. September 2021

Foto: Marc Zinser

Letzten Samstag besichtigten Josef Rief MdB und interessierte Bürger den Neubau des Autohauses Ott in Mühlhausen in der Gemeinde Eberhardzell. Die Gebrüder Hermann und Siegfried Ott zeigten stolz die neuen Gebäude, aber auch die historische Schmiede, welche von ihrem Großvater und von ihrem Vater errichtet wurde und als Initialzündung ihres Familienunternehmens gilt. Nach der exklusiven Führung erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Verkaufshalle des Autohauses eine spannende Diskussion zum Thema „Automobilität der Zukunft“.

Zur Pressemitteilung

Der Gründergeist läuft in eigenen Schuhen erfolgreich durch den Landkreis Biberach - 14. September 2021

Foto: CDU-Kreisverband Biberach

Die CDU-Politiker Josef Rief MdB und Thomas Dörflinger MdL sowie CDU-Listenkandidat Florian Nußbaumer tauschten sich mit zwei lokalen Start-Up-Unternehmern aus dem Landkreis Biberach aus. Nico Russ aus Stafflangen stellte sein Start- Up „Infinite Running“ im Gewerbegebiet in Mittelbiberach vor. Dieses entwickelt Schuhe für den Laufsport und den alltäglichen Bedarf. Auch der Start-Up-Unternehmer Markus Oser aus Laupheim informierte über sein Unternehmen „Rosetac“, das u.a. spezielle Schuhe für die Bundeswehr produziert. Zum Schluss diskutierte man u.a. über globale Handelskonflikte, Rohstoffengpässe, das Gütesiegel „made in Germany“ und Schwierigkeiten in der Start-Up-Szene.

Zur Pressemitteilung und weiteren Fotos

Besuch in der Baumschule Haid in Ingerkingen - 12. September 2021

Auf Einladung des CDU-Gemeindeverbands Schemmerhofen besuchte Josef Rief die Uschi Haid Baumschule in Ingerkingen (www.baumschule-haid.de) Das Interesse war sehr groß, die Veranstaltung gut besucht. Ein herzlicher Dank geht an Familie Haid und den CDU-Gemeindeverband Schemmerhofen für die Organisation der Veranstaltung.

CDU-Aichstetten wandert mit Josef Rief zur Rochuskapelle - 7. September 2021

Am Wochenende wanderte Josef Rief auf Einladung der CDU Aichstetten zur Rochuskapelle. Wer der Sage nach einen Reisigbesen selbst bindet und zur Rochuskapelle hinaufträgt, wird von etwaigen Hautproblemen geheilt. Am Haus der Vereine gab es Kaffee und Kuchen bevor auf dem Rückweg der Landwirtschaftsbetrieb der Familie Sauter besichtigt wurde. Fotos: privat

CDU-Staatssekretär macht nur vage Hoffnung, dass es mit den B-312-Umfahrungen zügiger vorangeht - 6. September 2021

Wann werden die B-312-Ortsumfahrungen von Ringschnait, Ochsenhausen, Erlenmoos und Edenbachen gebaut? Eigentlich ist der Baubeginn 2029 vorgesehen. Beim Wahlkampfbesuch des Verkehrsstaatssekretärs Steffen Bilger (CDU) in Ringschnait forderte der CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Rief, das Verfahren zu beschleunigen.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung

Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger in Warthausen: Ortsumfahrung wohl erst nach 2025 - 4. September 2025

Foto: privat

Tausende Autos und Lastwagen, die Tag für Tag über die B 465/Ehinger Straße donnern, Gefahren insbesondere für Fuß- und Radfahrer, Abgase und Lärm für die Anwohnerinnen und Anwohner - seit Jahren setzt sich die Gemeinde Warthausen für den Bau einer Ortsumfahrung der B 465 ein. Auch deshalb, weil der Schwerlastverkehr durch die Verbindung zwischen Biberach und Ehingen vermutlich in den kommenden Jahren noch zunehmen werde, wie CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender und Gemeinderatsmitglied Franz Schuy prognostiziert.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung

Volker Kauder besucht Laupheimer Museum und wirbt in Biberach für Freiheit und Menschenrechte - 31. August 2021

Foto: privat

Am Montag besuchte der ehemalige Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Volker Kauder MdB, den Wahlkreis Biberach. Josef Rief lud ihn zunächst zu einer Besichtigung des Museums zur Geschichte von Christen und Juden in Laupheim ein. Es folgte ein Besuch am Grab von Matthias Erzberger, an dem beide Parlamentarier seiner Verdienste für Deutschland und für die Demokratie gedachten. Abends dann fand in der Stadthalle in Biberach ein Vortrag von Volker Kauder zum Thema: „Religionsfreiheit und verfolgte Christen“ statt.

Zur Pressemitteilung und vielen Fotos

>

Kranzniederlegung zum 100. Jahrestag der Beisetzung Matthias Erzbergers - 31. August 2021

Foto: CDU-Kreisverband Biberach

„In Dankbarkeit“, so steht es auf der Kranzschleife, legen die Biberacher Bundestagsabgeordneten Josef Rief und Martin Gerster einen Kranz am Grab von Matthias Erzberger auf dem Katholischen Friedhof in Biberach nieder. Damit ehren die Parlamentarier den bedeutenden Reichstagsabgeordneten und Finanzminister, der vor 100 Jahren durch Rechtsextreme ermordet wurde.

Zur Pressemitteilung


Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble schlägt beim Gedenken an Matthias Erzberger den Bogen zu heute - 28. August 2021

Foto: Gerd Mägerle

Was hat uns ein vor 100 Jahren ermordeter Politiker heute noch zu sagen? Sehr viel, wie bei der Gedenkveranstaltung zum 100. Todestag von Matthias Erzberger am Donnerstagabend in der Biberacher Stadthalle deutlich wurde. Allen voran Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble würdigte Erzbergers Lebensleistung, zeigte an seinem Beispiel aber auch, wie verwundbar unsere Demokratie aktuell ist. U.a. hat auch Bundestagsabgeordneter Josef Rief hat ein Grußwort gehalten. Unter den Gästen waren Landrat a.D. Wilfried Steuer und Frieder Kolesch aus Biberach.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung und weiteren eigenen Fotos

CDU-Stadtverband Riedlingen radelt mit Josef Rief - 28. August 2021

Wir haben dem Regenwetter getrotzt und unsere Tour wie geplant mit ca. 20 Teilnehmern ab Zwiefaltendorf durchgeführt. Zum Glück kamen die Starkregenphasen immer dann, wenn wir ein festes Dach über dem Kopf hatten. Das Programm zeigte, wie sehr kommunalpolitisches Planen und Handeln von Vorgaben der Landes-, Bundes- und EU Politik beeinflusst werden und abhängig sind. In diese Zusammenhänge brachte Josef Rief interessante Impulse und Kenntnisse ein.

Zum Bericht und Fotos

Sommer-Radtour mit Josef Rief von Obersulmetingen - Schemmerhofen - 23. August 2021

Die Radtour mit Josef Rief am Montag führte von Obersulmetingen über Ingerkingen und Schemmerhofen wieder zurück nach Obersulmetingen. Nachdem um 9.00 Uhr Obersumeltingers Ortvorsteher Elmar Dehler und Josef Rief im Schlosshof die 48 Radfahrer begrüsst hatte, ging es zur Besichtigung und Führung zur St. Elisabeth-Stiftung in Ingerkingen. Nach der Mittagspause im Gasthof HIRSCH in Ingerkingen fuhr die Gruppe zur Wallfahrtsstätte "Aufhofer Käpple" in Schemmerhofen. bevor es über Schemmerberg nach Obersulmetingen zurück ging und die Tour im Mobipark ihren Abschluss fand. (Fotos: privat)

Gesundheitsminister Jens Spahn spricht mit Pflegenden aus dem Wahlkreis Biberach über die Zukunft der Pflege - 24. August 2021

© Bildschirmfoto

Nicht erst seit der Pandemie beschäftigt die Situation in der Pflege die Politik. Arbeitsbedingungen, Bezahlung und fehlender Nachwuchs bereiten Sorgen. Josef Rief, Biberacher CDU-Bundestagsabgeordneter, lud daher Pflegende aus dem Wahlkreis zur Videokonferenz mit Bundesgesundheitsminister Spahn. Zum hohen Eigenanteil der Pflegebedürftigen im Pflegeheim sagte Josef Rief: "Mit der letzten Gesetzesänderung hat die unionsgeführte Bundesregierung sichergestellt, dass die bessere Bezahlung der Pflegekräfte nicht allein von den Pflegebedürftigen getragen werden muss..."

Zur Pressemitteilung

UNIONintern - unsere Mitgliederzeitung ist erschienen - 16. August 2021

>

Die aktuelle Ausgabe der Mitgliederzeitung unseres CDU-Kreisverbandes Biberach ist am 16. August erschienen und wurde allen Mitgliedern zugestellt.

<

>>> Hier gibt es zusätzlich alle digitalen Ausgaben als Download.

Gitta Connemann spricht vor gut 70 Zuhörern über die Zukunft der Landwirtschaft - 11. August 2021

Foto: Philipp Jutz

Die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann (CDU) hat in Kirchberg vor gut 70 Zuhörern - zumeist Landwirte aus der Region - über das Thema „Zukünftige Landwirtschaft zwischen Ökonomie und Ökologie“ gesprochen. Zusammen mit den Fraktionskollegen Josef Rief und Ronja Kemmer, die an diesem Abend auch zu Gast war, sei sie eine der ganz wenigen Fürsprecher für die Landwirte im Parlament. Die Vorschläge des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung, der sogenannten Borchert-Kommission, sowie der Bericht der Zukunftskommission Landwirtschaft ließen jedoch die Hoffnung zu, dass der Landwirt eine Zukunft habe.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung und vielen eigenen Fotos

Was tun gegen eine neue Corona-Welle? Regionale Politiker halten wenig von der Impfpflicht - 4. August 2021

Nachdem die Neuinfektionen mit dem Coronavirus seit Kurzem wieder steigen, ist auch die Debatte in der Politik über den Umgang damit erneut in Gang gekommen. Die Forderungen reichen von einer Neubewertung des Inzidenzwerts über eine Abschaffung von kostenlosen Tests bis hin zu einer generellen Impfpflicht. Das sagen Politiker aus der Region, so Josef Rief MdB und Thomas Dörflinger MdL sowie andere zu dem Thema.

>

Zum Bericht im SÜDFINDER

SOMMERTOUR im Wahlkreis von Raimund Haser vom 30. Juli bis 7. August 2021

Foto: privat

Auch in diesem Jahr lade ich Sie und Euch wieder recht herzlich ein, mit mir unsere wunderschöne, kulturreiche und wirtschaftlich vielseitige Heimat zu entdecken. Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt – selbst­ verständlich streng nach den aktuellen Hygienevorgaben. Bitte Mund- und Nasenschutz mitbringen. Wir halten an der 3G-Regel während der ganzen Sommertour fest. Bitte entsprechende Nachweise mitführen (Geimpft, Genesen, Getestet).

> Termine und weitere Einzelheiten in meinem Flyer

Im Schlosshof in Mittelbiberach: ProLive Europe e.V. erhält Ulrika Nisch-Preis 2021 - 28. Juni 2021

Foto: Marc Zinser

In Anwesenheit von Weihbischof Florian Wörner, Augsburg, den Abgeordneten Josef Rief MdB und Thomas Dörflinger MdL, dem Altoberbürgermeister von Biberach Claus Wilhelm Hoffmann und vielen anderen Vertretern öffentlicher Institutionen und privater Vereinigungen, die sich gesellschaftlich einsetzen für eine Kultur des Lebens, verlieh am Sonntagabend im Schlosshof von Mittelbiberach Albrecht Graf v. Brandenstein-Zeppelin als Vorsitzender der European Family Foundation e. V. den Ulrika Nisch-Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, an die ProLive Europe-Vereinigung, die sich europaweit für eine Kultur des Lebens einsetzt. Sie besteht aus jungen Leuten, vorwiegend Studenten, die mit 300 ProLive Bewegungen in 10 europäischen Ländern die ProLive-Arbeit koordinieren und unterstützen wollen.

Zum Bericht

Landrat Heiko Schmid und die Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger und Raimund Haser stimmen sich bei anstehenden Projekten ab - 18. Juni 2021

Am Federsee - Foto: Holger Schultz/stock.adobe

Wenn es darum geht, die Mobilität, den öffentlichen Personennahverkehr und ein Biosphärengebiet in Oberschwaben weiter auszubauen und zu entwickeln, wollen Landrat Heiko Schmid und die CDU-Landtagsabgeordneten für den Landkreis Biberach, Thomas Dörflinger und Raimund Haser, an einem Strang ziehen. Darauf haben sie sich in einem gemeinsamen Gespräch in der vergangenen Woche verständigt, teilt das Landratsamt in einer Pressemeldung mit.


Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung

© 2003 - 2021 CDU-Kreisverband Biberach

Direkt-Navigation öffnen oder schließen

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.