07351 - 4448784 Braithweg 27, 88400 Biberach / Riß

Wetterexperte Roland Roth begeistert im Pfarrstadel in Alberweiler - 4.1.2020

Hochaktueller Vortrag von Roland Roth (2.v.l.) sowie Josef Rief MdB, Hans Rapp und Michael Mast (re).
Foto: Wolfgang Gairing

„Im Zeichen des Klimawandels, Global und Regional“ so nannte oland Roth Wetter- und Klimaexperte seinen Vortrag und stellte die Frage: 5 vor zwölf?“ Auf Einladung der CDU Senioren Union Kreisverband Biberach versammelten sich ca.120 Interessierte im Pfarrstadel in Alberweiler zu diesem hochaktuellen Thema.


Vorsitzender Hans Rapp begrüßte die Teilnehmer und freute sich, dass auch die umliegenden CDU-Gemeindeverbände, Attenweiler, Mietingen, Schemmerhofen, Warthausen sowie unser Bundestagsabgeordneter Josef Rief der Einladung gefolgt sind. Ganz besonders hieß er den Referenten Roland Roth willkommen. Dieser wertet seit 1968 Wetterdaten aus, erstellt Statistiken, Wettergutachten, Wetterrückblicke und natürlich aktuelle Wetterberichte. Die Klimaforscher sind sich einig, wir befinden uns am Beginn eines einschneidenden Klimawandels und wir im Süden werden in wenigen Jahrzehnten Verhältnisse wie in Norditalien haben. Die Dürre der letzten Jahre ist ein Katastrophe für die Wälder und die Landwirtschaft, die Temperatur im Bodensee wird sich um knapp 5 Grad erhöhen, Skifahren wird bald nicht mehr möglich sein, Sturmschäden und Starkregen mit ihren Folgen werden vermehrt auftreten. Die letzte weiße Weihnacht hatten wir 2010, der Winter zieht sich immer weiter ins Frühjahr zurück. Frostnächte im Mai vernichten ganze Ernten und bedrohen Existenzen.


Vielleicht kann sich noch jemand an den Jahrtausendsommer 2003 erinnern, der heißeste Sommer seit der Eiszeit. Die Wetterschäden sind heute 4mal höher als noch 1984. Sommer bei uns mit 42 Grad war früher unvorstellbar, aber heute Realität. Die Klimaveränderung der letzten 30 Jahre ist so gravierend wie früher in 3000 Jahren. Auf dem Feldberg hätte man vor 100 Jahren im Sommer Skifahren können. Der Nordpol ist heute eisfrei. Der Meeresspiegel steigt nicht nur durch die Abschmelzung der Gletscher, sondern auch durch die Lufterwärmung. Hamburg verzeichnet eine Erwärmung der Luft um 0,8 Grad, während es am Bodensee schon satte 2 Grad sind. Bei uns im Süden schreitet der Klimawandel schneller voran!


Lange Tiefdrucklagen und lange Hochdruckphasen mit extremer Hitze werden sich verstärken. Klimaflüchtlinge werden zunehmen, siehe Sahelzone, die heute eine Wüste ist. Beginnend von der letzten Eiszeit bis heute ist es Roth eindringlich gelungen, die regionalen und globalen Auswirkungen des Klimawandels verständlich darzustellen. Doch radelt er durch die Region, kommt er oft ins Gespräch mit den Leuten und hört immer wieder den Satz „Das war schon immer so, Herr Roth“. „Das bringt mich jedes Mal in Wallung...das Volk will es einfach nicht wahrhaben, diese Klimaveränderung“, ärgert sich Roland Roth. Der Wetterexperte appellierte an die Politik, die Blockadehaltung für das Tempolimit endlich aufzugeben, mehr in Radwege und Bahnverkehr zu investieren und kritisierte die Zulassung der Gigaleiner. Nicht nur die Politik ist gefordert, sondern jeder Einzelne von uns. Mehr auf regionale Produkte beim Einkauf achten, Mehrweg statt Einweg, statt mit dem Auto zur Schule fahren öffentliche Verkehrsmittel und Fahrrad nutzen. Die Globalisierung ist ein Klimakiller, wir reisen um die ganze Welt und auch unser täglicher Bedarf wird durch die ganze Welt gekarrt. Es ist nicht 5 vor zwölf, sondern „5 nach zwölf!“


Nach einer angeregten Diskussionsrunde bedankte sich der Vorsitzende bei Roland Roth für den hervorragenden und hochaktuellen Vortrag mit einem Präsent und einem lang anhaltende Beifall der Zuhörer.

(Text von Therersia Ziegler)

© 2003 - 2020 CDU-Kreisverband Biberach

Direkt-Navigation öffnen oder schließen

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.